Leichenpass

Allgemeine Informationen

Beförderungen von Leichen und Totgeburten über die Grenze der Bundesrepublik Deutschland sind nach § 17 des Bestattungsgesetzes NRW nur mit einem Leichenpass zulässig, der von der örtlichen Ordnungsbehörde des Sterbeortes ausgestellt wird. In Höxter wird die Ausstellung von Leichenpässen vom Standesamt wahrgenommen.

Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Sterbeurkunde oder Bescheinigung des Standesbeamten über die Eintragung des Sterbefalls,

  • Todesbescheinigung,

  • Bescheinigung über die Durchführung einer zweiten Leichenschau (bei Vorlage einer Bescheinigung der Staatsanwaltschaft – Genehmigung zur Bestattung- entfällt die 2. Leichenschau).
Welche Gebühren fallen an?

Die Verwaltungsgebühr für die Entscheidung über die Ausstellung eines Leichenpasses beträgt 25,00 €.

Was sollte ich sonst noch wissen?

Ein Leichenpass darf nur ausgestellt werden, wenn eine von der für den Sterbe- oder Auffindungsort zuständigen unteren Gesundheitsbehörde veranlasste weitere ärztliche Leichenschau vorgenommen wird und mit einer Bescheinigung bestätigt worden ist, dass kein Verdacht auf einen nicht natürlichen Tod besteht.  Für die zweite Leichenschau ist in Höxter die Gesundheitsbehörde des Kreises Höxter, Moltestraße 12, 37671 Höxter zuständig.

Hat der oder die Verstorbene bei Eintritt des Todes an einer meldepflichtigen Krankheit gelitten oder besteht der Verdacht, dass zum Zeitpunkt des Todes eine solche bestanden hat, so ist eine Bescheinigung der Unteren Gesundheitsbehörde mitzuführen, wonach gegen die Beförderung der Leiche keine Bedenken bestehen.

zurück

weiterlesen

Ansprechpartner